Akupunkturpraxis am Roseneck

Traditionelle
Chinesische
Medizin

Akupunkturpraxis
am Roseneck

Susanne Gatz
Heilpraktikerin

Vollmitglied
der AGTCM

Teplitzer Str. 28/30
14195 Berlin

Voranmeldung :

030 30814710

Nikotinsucht

Die Disbalance der Mitte

Übermäßiger Gebrauch von Genussmitteln wie Tee oder Kaffee, Tabak, Alkohol oder Zucker, Arzneimitteln und der Konsum „harter“ Drogen gelten auch in der chinesischen Medizin als häufige Krankheitsursachen. Das empfindliche Zusammenspiel der Organsysteme wird gestört und führt zu weitergehenden Erkrankungen. 

Sucht oder Abhängigkeit bezeichnet immer eine körperliche und psychische Abhängigkeit, das bedeutet, Entzugssymptome treten auf, wenn der Betroffene den Konsum reduziert oder einstellt. 

Nach TCM handelt es sich hier um eine Disbalance der Mitte – Organe Milz und Magen, die nicht nur bei der Ernährung sondern auch bei der Aufrechterhaltung eines harmonischen, körperlichen und emotionalen Gleichgewichtes eine Rolle spielen. 

Diese können je nach Abhängigkeitsgrad und konsumierter Substanz stark variieren. 

Relativ leichte Erscheinungen wie Zittern, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Schmerzen, Angstzuständen, Unruhe und Aggressivität können mit Akupunktur und chinesischen Kräuterrezepturen gelindert werden. 

Raucherentwöhnung 

Die Traditionelle Chinesische Medizin bezeichnet den Nikotinmissbrauch und die Anlagerung von schadhaften Stoffen im Körper als eine Belastung mit pathogenen Toxinen. 

Ohrakupunktur, auch als Therapie mit Dauernadeln, die im Ohr verbleiben, balancieren die vegetativen Schwankungen der Entwöhnungsphase. 

Müdigkeit, Reizbarkeit, Reaktionsverminderung, Schlafstörungen und gesteigerter Appetit können gemildert werden. 

Körperakupunktur regt die Selbstheilungskräfte an, und bringt die Organsysteme wieder in die Balance.  

Die Verschreibung von chinesischen Kräutern ergänzt die Behandlung, entgiftet den Körper, stärkt die Lunge und etabliert ein stabiles Abwehrsystem.